Nitrat im Dellwiger Bach

Messungen zum Wettbewerb "Schulen ans Wasser 2011"

Im Rahmen des Schülerwettbewerbs "Schulen ans Wasser - 2011" haben die "Dellwiger-Bach-Baten" des Bert-Brecht-Gymnasiums, Dortmund, im gesamten System ihres Patenbachs an zahlreichen Probestellen die Nitratkonzentration bestimmt. Die in der Karte (siehe Bildergalerie) angegebenen Konzentrationen beziehen sich, wie auf dem Untersuchungsset angegeben, auf den gesamten Nitratgehalt. Um ihn auf den Gehalt an Ntrat-Stickstoff zu beziehen (der in manchen Tabellen zu Grunde gelegt wird), muss man die Daten jeweils mit 0.226 multiplizieren (also etwa ein Viertel der angegebenen Werte.

Es fällt auf, dass die höchsten Nitratkonzentrationen an einigen Quellen im West des Bachsystems auftreten. Im Verlauf des Baches tritt Selbstreinigung ein und die Nitratkonzentration sinkt. Eine leichte Steigerung der Nitratkonzentration östlich des Dellwiger Walds ist durch die dort im Süden angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzflächen bedingt. Die verschiedenen Aufstauungen senken die Nitratkonzentration deutlich. Anscheinend sedimentiert in ihnen abgestorbene Biomasse. Nitrat wird so dem Wasser entzogen und am Grund, im Faulschlamm, deponiert.

Auf der Grundlage der Messdaten entwickelten die Bachpaten ein Würfelspiel ("dem Nitrat auf der Spur" - 2. Preis der 8.-10. Klassen im Schülerwettbewerb 2011).