Der Arbeitskreis FFW-Aa-Euregio

Der FFW besteht aus allen Angel- u. Gewässerschutzvereinen entlang der Bocholter Aa. Wir werden uns sehr darum bemühen, eine Bereicherung für das Flussnetzwerk "Bocholter Aa/Dinkel/Issel" zu sein.

 

Der FFW im Projekt Flussnetzwerke NRW

Jüngste Stichproben bezüglich der chemisch-physikalischen Wasserqualität hatten leider alles andere als erfreuliche Ergebnisse zur Folge.

Um die derzeitige Situation an der Bocholter Aa und ihren Nebengewässern besser bewerten zu können, um langfristige Auf- u. Abwärts-Trends aufzuzeigen aber auch um Einleitungen samt Wirkung frühzeitig zu entdecken, versuchen wir in Zusammenarbeit mit dem LANUV NRW und dem Kreis-Borken einen Standardmessplan zu erstellen. Dieser soll die Probestellen, Messintervalle aber auch Grenz- u. Meldewerte definieren, aus denen sich entsprechende Maßnahmen einfach ableiten lassen.

Über den Kreis Borken wurden wir auf die Flussnetzwerke NRW aufmerksam gemacht und erhielten umgehend einen Account von Frau Borgmann.

Ich freu mich sehr darüber, dass der Nutzen unsere Daten (die sich nicht allein auf die chemische Wasserqualität beschränken) so auch über den Nutzen für die  Angelvereine hinaus, gesteigert wird.

Z.B. wird das Monitoring an den Fischaufstiegsanlagen durch die Arbeit der Vereinsmitglieder realisiert. Ein Monitoring wird an den "Schütten Ramsdorf" ein weiteres an der "Eisenhütte Bocholt" durchgeführt. An der Wasserkraftschnecke in Krechting wurde eine solche Bewertung bereits erstellt und die quantitativen Werte analysiert. Mit diesem Material und den anstehenden internen E-Befischungen werden wir zeitnah eine ziemlich genaue Übersicht der Fischfauna über den Streckenverlauf liefern können.

Eine gewisse Beteiligung der Schulen bei den anstehenden Arbeiten könnten sicher abgesprochen werden. Auch könnten die Projektwochen oder ähnliche Arbeiten der Schulen durch Elektro-Befischungen ergänzt werden. Wir sind grundsätzlich mit Freude dabei, wenn sich die Möglichkeit bietet, junge Menschen für den Gewässerschutz zu sensibilisieren.

Für Fragen diesbezüglich, aber auch für  Anregungen und konstruktive Kritik stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung:

Anwar Meyerdierks
Mitglied u. Sprecher des FFW-Aa-Euregio
Am Wulfkamp 72
46342 Ramsdorf

Tel.: 02863 6269
Mobil: 0157 88136835
anwar-m@web.de

 

 

 


 

Hintergrundinformationen zum FFW-Aa-Euregio
 
Die Initiative „Freie Fahrt dem Wanderfisch in der Aa“ wurde am 06.09.1997 von allen
7 deutschen Aa-Anliegervereinen im Verlauf des ehemals idyllischen Flüsschens Aa, ins Leben gerufen, um die Renaturierung und die Beseitigung von Querverbauungen und Aufstiegs-hindernissen gemeinsam voranzutreiben.
 
Im Jahr 1999 konnten die für die Bewirtschaftung der Gewässer zuständigen Organisationen auf der Niederländischen Seite für ein intensive Mitarbeit gewonnen werden. Um dies verstärkt zum Ausdruck zu bringen wurde der ehemalige FFW-Aa in „
FFW-Aa-Euregio“ umbenannt.
Gemeinsam vertritt die Initiative die Interessen von etwa 35000 Naturfreunden und Anglern auf der deutschen und niederländischen Seite.
 
Mitgliedvereine und Organisationen im FFW-Aa-Euregio
Angelsportgemeinschaft Ramsdorf e.V.
Fischereiverein Gelsenkirchen e.V.
Fischereiverein Borken e.V.
Rheder Angel- und Naturschutzverein 1968 e.V.
Angel- und Gewässerschutzverein Krechting 1983 e.V
Bocholter Angelsportverein 1934 e.V.
Angelsportverein Anholt e.V.
V.B.C. Oost-Gelderse Wateren
Waterschap Rijn en Ijssel
 
Die Bocholter Aa gehört zu den Hauptgewässern des Kreises Borken. Sie durchfließt die typisch
Münsterländische Parklandschaft im oberen Bereich noch naturbelassen, im weiteren Verlauf in den 50ziger Jahren weitgehend begradigt.
Von ihren Quellen, verläuft die Aa ab dem Zusammenfluss von
Venn- und Thesingbach bei Velen,  in westlicher Richtung insgesamt etwa 55 km. Für ca. 2 km ist sie Grenzfluss zu den Niederlanden, wo sie als Aa-.Strang  nach weiteren 5 km bei Ulft,  in die Oude Ijssel mündet. Bei Doesburg fließt sie dann in die (Gelderse) Ijssel und mündet  schlussendlich im Ijsselmeer.
 
Manfred Görtz

 (ehemaliger Sprecher des FFW-Aa über 16 Jahre)

 

 


 

 

Die Zukunft des FFW Aa
 
Mit dem von Brüssel aufgetragenen WRRL wird laut Politik die Umsetzung der Durchgängigkeit und des guten ökologischen Zustands bis 2027 garantiert, was nicht heißt das unsere Organisation an Sinnhaftigkeit eingebüßt hätte! Im Mittelpunkt der Anstrengung stand immer auch der Gewässerschutz der Bocholter Aa als Ganzes.
 
Damit die Umsetzung der EU Vorgaben in unserem Sinne geschieht kann der Stimme der
Fischer durch ein geschlossenes Auftreten Gewicht verliehen werden. So wird eine unserer schwersten Aufgaben zukünftig darin bestehen ein durchdachtes Sedimentmanagement und die Wiederbelebung der Sandfänge einzufordern und zu überwachen.  Seit neustem gibt es zusätzlich das Projekt „Standard Messplan der Wasserqualität“ und die meisten Vereine des FFW sind mit eigenen ,selbst ausgearbeiteten, finanzierten und realisierten Maßnahmen an den WRRL beteiligt.
 
Aber nicht allein die Bocholter Aa, auch ihre Zahlreichen Nebengewässer im 536 km² großem Einzugsgebiet und
das Angel als solches werden nicht außer Acht gelassen. So ist z.B. eine Kooperation der Jugendarbeit geplant. Angedacht sind Gewässererkundungen an den verschiedenen Strecken der FFW Organisationen, mit dem Ziel unserem Nachwuchs einen Einblick in den Gesamtlebensraum Fließgewässer zu gewähren. Ein effektiver Weg ihre Einstellung zum Fischen im Einklang mit dem Gewässerschutz im Sinne der Vereine positiv zu prägen.
 
Eins ist sicher. Der einfachste Weg den Ertrag der eigenen Vereinsstrecke und damit dem Spaß jeden Anglers zu steigern ist es über die Streckengrenzen hinaus zu denken und unsere Aa auf voller Länge wieder zu einen Lebensraum zu machen der diese Bezeichnung verdient.
 
Dank der WRRL war die Zeit nie besser um unsere Ideen in die Tat umzusetzen!
Projekte, die mit der ehemals harten Gewässerunterhaltung unvereinbar und daher nicht zu realisieren waren, sind heute erwünscht und oft gefördert.
Wo früher der Bagger nur zum Erstellen des monotonen Trapezprofils diente, wird er heute meist für die Renaturierung eingesetzt.
Es liegt an uns, in die Hände zu spucken und mit unserem fundierten Wissen und mit persönlichem Einsatz bei der Umsetzung des guten ökologischen Zustandes mitzuwirken!

 

In der Gallerie des Flussnetzwerk Bocholter Aa/Dinkel/Issel/(Berkel ???) finden Sie auch noch weiter Projekte der Vereine bei denen der gute Zustand des Gesamtlebensraums Fließgewässer immer oberste Priorität hat. 

Anwar Meyerdierks
(Sprecher des FFW-Aa seit Februar 2013)

  

 

Bilder zum Beitrag